Aus den 90er-Jahren und früher

 

 Was will Hartenstein's Buch

"Null Bock auf High Tech"  ?


[1] Reiner Hartenstein: Null Bock auf High Tech - Arbeitsplatz-Export: nur weil die Loehne zu hoch sind? IT Press Verlag, Bruchsal - Chicago, ISBN 3 - 929814-04-4, hardcover, 160 Seiten, Preis: DM 29,80

Die wahren Ursachen unserer weiter steigenden Arbeitlosigkeit.

Hartensteins Buch ist das neueste in einer Reihe von Buechern, die Massnahmen gegen Deutschlands wirtschaftlichen Abstieg aufzeigen und fordern. Doch vor die Planung gehoert die Analyse der Fehlerursachen. Hartensteins Bewertung der Ursachen fuer den Niedergang Deutschlands im Informationszeitalter ist schonungslos offen. Er hat eine Fuelle von Fakten, statistischen Daten und Zitaten zusammengetragen und deren Konsequenzen griffig und praegnant dargestellt. Dieses Buch gibt eine erschoepfende Antwort auf die Frage, wie es dazu kommen konnte, daß wir von der Position eines Exportweltmeisters und einer Oase von Vollbeschaeftigung und Wohlstand in die heutige Misere einer Pleitegeier-Voliere abgleiten konnten. Schon in den 80er Jahren hat Hartenstein vor dieser Entwicklung gewarnt durch Aufsaetze in der WELT am SONNTAG.
 
Pflichtlektuere aller Entscheidungstraeger. Prof. Hartenstein zeigt Entwicklungen auf, die auch prominente Kollegen seit vielen Jahren mit wachsender Besorgnis beobachten. Hartensteins Buch zeigt und erklaert die ueberlebenswichtige Bedeutung von Mikroelektronik und Informatik als Motor der Wirtschaft im heutigen globalen High-Tech-Handelskrieg. Mit grosser Deutlichkeit spricht er bestimmte Notwendigkeiten an in der Hoffnung, moeglichst viele Entscheidungstraeger und andere Personen wachzuruetteln. Wir muessten seine Botschaft jeden Tag laut verkuenden. Er kritisiert heftig, dass die momentane Politik in unserem Lande eine Politik der Ablenkung von den durch ihn so klar dargestellten wirklichen Problemen ist. Das Buch sollte Pflichtlektuere aller "Entscheidungstraeger" in Politik und Wirtschaft sein.
 
Der Motor der Wirtschaft hat keine PS, sondern MIPS, sagt Hartenstein in seinem Buch. Wie lange wird es noch dauern, bis unsere Gesellschaft die Allgegenwart des Mikrochip und daraus die Konsequenzen begreift fuer die Schaffung von Arbeitsplaetzen?
Wieviele Warnungen und Handlungsaufrufe werden noch ungehoert bleiten? Muss der Karren unbedingt erst voll an die Wand gefahren werden, bevor ein Umdenken zur Handlungsfaehigkeit einsetzt?

 
Bruce Nussbaum 1983

s. a.: Das deutsche
Null Bock Paradox
Der Journalist Bruce Nussbaum, sr. Zeit Mitherausgeber und Redakteur der amerikanischen Wochenzeitschrift Business Week, warnte bereits 1983 in seinem Buch "The World after Oil. The Shifting Axis of Power and Wealth" vor Deutschlands bevorstehendem Niedergang. Es erweise sich fuer die BRD als geradezu unmoeglich, so Nussbaum: den Wechsel von der mechanischen zur elektronischen Technologie zu vollziehen, jener entscheidenden Veraenderung zu Beginn High-Tech-bestimmten 80er Jahre. Typisch deutsch war die Jobkiller-Diskussion seit den 70ern.

Extrem arbeitsintensiv ist paradoxerweise die Elektronik-Industrie, wie sich (nicht nur) laut Nussbaum zeigte. Die fuer Deutschland so typische Jobkiller-Diskussion der 70er und 80er Jahren war eine folgenschwere Fehlentwicklung, fuer die wir heute teuer bezahlen muessen. Wir haben genau diejenigen Arbeitsplaetze wegdiskutiert, die uns heute so sehr fehlen. Die deutsche Uebersetzung des Buches, "Das Ende unserer Zukunft. Revolutionaere Technologien draengen die europaeische Wirtschaft ins Abseits" erschien 1984.


 
Karl Steinbuch 1968
"Wenn wir so weitermachen wie bisher, sind wir [bald] nicht mehr konkurrenzfaehig", meinte schon 1968 Professor Karl Steinbuch in seinem Bestseller "Falsch programmiert - Ueber das Versagen unserer Gesellschaft in der Gegenwart und vor der Zukunft und was eigentlich geschehen muesste." Das Buch stand monatelang auf der SPIEGEL-Bestseller-Liste.

An den Zukunftsindustrien kaum beteiligt seien wir, so Steinbuch: eine langfristige Strukturpolitik sei bei uns kaum zu entecken. Der altsprachliche Unterricht sei in den Oberschulen der BRD vorrangig und nehme bis zu 27% der Pflichtstundenzahl ein High-Tech-Ignoranz galt schon damals im Establishment als Kavaliersdelikt oder gar als chic.

Die Unfaehigkeit unserer Gesellschaft, [essentielle] Probleme als solche ueberhaupt zu erkennen, ihr mangelnder Ueberlebens- und Leistungswille fuehre dazu, dass der Hund zu Jagen getragen werden muesse. "Erst wenn uns das Wasser sehr hoch am Halse steht, besteht Aussicht auf eine grundlegende Veraenderung. Not lehrt denken.", meinte Karl Steinbuch: bei einer Gesellschaft mit Denkverzicht als hoechstem Ideal beduerfe es aber besonders grosser Not.

Fuer technisch interessierte Leser bietet einweiteres ITpress-Buch als gut lesbare Einfuerung in die Mikroelektronik als Technik der Basis-Innovation des Informations-Zeitalters:

[2] Reiner Hartenstein: Wozu noch Mikrochips? - Einführung in Methoden der Technischen Informatik, IT Press Verlag, Bruchsal/Chicago 1994, ISBN 3 - 929814-00-5, paperback, 544 Seiten, Preis: DM 15,80   

Impressum